ABOUT US

Basement Saints is a (Who the fuck cares about genres nowadays anyway?)

70’s style Rockband from Solothurn, Switzerland. A southern kind of bluesy folk and fuzzy riff rock... Hard to define really. A whole lotta voltage from two guitars, epic solos, energetic beats joined by a smokey-whiskey voice with critical lyricism and some ethereal ghost laying the basslines (Seriously, they don’t have a bass player, but you won’t notice if you’re there). They live life in the positive fast lane and produce music to share those vibes. Free spirited tracks to enjoy on the road, foot-stomp around the fire, or at best, lose your shit in front of the stage!

(Warning, you may not care about the following info, but if you do, good on you)


They recorded their EP “Free Souls” live on a single day. In February 2014 they filmed their first video clip independently with Sven Probst, founder of “Cutback Films”. They performed almost every weekend, playing shows in- and outside of Switzerland and even made it on Swiss television with a 15 minute live concert at one of the most famous venues in Switzerland: Kofmehl, Solothurn. (Fuckin aye!, a golden spoon-full of luck I say!) The Radio started playing their songs and every song on the EP was used in either Skateboard or Snowboard video clips. Hence came a sponsoring deal with Doodah, a skate-, snowboard and clothing franchise in Switzerland.

 

They landed a booking and management deal with Black Pike Favorites and have been on the road
touring Spain, Germany, Netherlands, Czech Rep. and Switzerland with their first Album. Then won a
prize for the support of young talents in the city of Grenchen and successfully completed a crowd
funding campaign to fund their first Album “Get Ready”, released on 1 st of April 2016 by Wanted Men
Records.

 

They recorded their self-financed second album “Bohemian Boogie” in July 2017 (Release 24th of
November 2017) and are well on their way to chisel their name into the Rock history. They recorded in
Wanted Men Studios with Sandro Lamparter, who also helped produce it.

 

Some crazy personal experiences attracted curiosity from television reporters and the humble trio
explained, that everyone does these things, it’s not a rock ‘n’ roll cliché or due to long hair and all that
jazz, but they do skateboard, ride motorcycles, camp in the woods and woe the ladies with a sympathetic charm of natural manly sporadic immaturity, hence commencing another R’n’R cliché. Free Soul Rock `n` Roll, the freedom is yours to interpret them and their music as you please. Rather a live band though…

Some quotes / Zitaten:

"Heilige...r Bluesrock, was hat der Alpenföhn denn hier wundervolles herein geweht? Einen Sänger, der mit so viel Kraft und Seele an die Arbeit geht, das die Nackenhaare ein spontanes Eigenleben entwickeln. Einen Leadgitarristen, der so unverschämt viel Rock 'n' Roll im Blut hat, dass selbiger noch für eine Bigband reichen würde. Und einen Drummer, bei dem manals Treibstoff mehr als nur Koffein vermuten könnte. Diese drei spielen ihre emtionalen und höchst interessanten Stücke mit so viel Hingabe, dass es fast ein Fall für den Arbeitsrechtler ist und man total vergisst, dass die Jungs irgendwann einaml ihren Bassisten verloren verloren haben. Diese Band ist ein perfekter Grund, die Clubwoche einmal etwas früher zu beginnen." -Meisenfrei Blues Club, Bremen-

"Sie sind Heilige, wenn man ihrem Namen Glauben schenken darf, denn sündig ist das keineswegs, was die Basement Saints aus vollstem Herzen predigen: den Rock mit bluesiger Seele. Das ist roh, das ist stark, das ist toll, das ist Rock'n'Roll." -SRF-


"Wer die Gruppe Basement Saints nicht kennt, ist selbst schuld und verpasst etwas. Der Sound, wie sie ihn selbst beschreiben: „Rock'n'Roll for the Free Soul“. In der Musik hört man sie heraus, die Seele. Tiefgründige Songs, wie “Brother” oder “Rainbow Nation”, packen den Zuhörer. Die dreiköpfige Band kommt aus dem Schweizerischen Kanton Solothurn.

Anton, der Sänger und Rythmus der Band, singt seinen heftigen Lyrics mit viel Gefühl und einer harten, aber doch souligen Stimme. Das Ganze wird begleitet von Tobias, dem Leadgitarristen, der  verdammt nochmal Rock’n’Roll im Blut hat!  Drummer Samuel verleiht dem Ganzen so viel Energie wie ein 12-Jährige Red Bull Süchtigen im Europa Park.

Die Band existiert seit August 2013 und wenn man sie spielen hört, fällt gar nicht auf, dass sie ohne Bassist spielen. Ihrem Rock’n’Roll schadet das keineswegs, denn sie reissen das Publikum trotzdem mit und kein Fuss steht mehr still. Mit viel Gefühl spielen sie ihre Konzerte und man spürt, dass die Band voll dabei ist und wirklich Spass am Auftritt hat." -Rawk.ch-

For ze German speaking Folks

Der Werdegang der Basement Saints verläuft seit der Gründung 2012 nur in eine Richtung;
steil nach oben auf dem sonnengeküssten Highway des RocknRoll, der die drei Musiker aus
Solothurn (Schweiz) hoch hinaus trägt.

Die „Saints“ gehören zu den authentischsten und leidenschaftlichsten Rockbands
hierzulande. Ein Gitarrenspiel, dass dich in die 70er Jahre zurückkatapultiert, ein Drummer,
bei dem man als Treibstoff mehr als nur Koffein vermuten könnte, begleitet durch die mit
Whisky getränkte, verrauchte Stimme, welche den kritischen Lyrics einen kraftvollen
Ausdruck verleiht. Abgerundet wird alles von dem ätherischen vierten Bandmitglied, welches
den Basssound herbeiruft. Ernsthaft, die Band hat keinen Bassisten, doch donnert der Bass
durch die Subwoofer wie ein Unwetter. Die Mischung der jungen Band lässt jeden Fuss auf
den staubigen Boden stampfen und liefert einen Feuersturm, der einem die freie Seele um
die Ohren schleudert.

Obwohl es sich anfühlt als hätte 2017 erst begonnen, wurde die Zeit nicht angehalten und
der Berg des Erfolgs wird weiter bestiegen. So folgte anfangs Jahres weitere
Auslandtourneen bis die Band im Juni schliesslich ihr selbst finanziertes Album „Bohemian
Boogie“ live einspielte.

Am 24. November wird das neue Werk veröffentlicht und in der Kulturfabrik Kofmehl,
Solothurn, gefeiert!

Obwohl die Jungs schon einiges erlebt haben, ist ihr Ehrgeiz und ihre Motivation noch lange
nicht erloschen, im Gegenteil, er lodert wie ein wilder, nicht aufzuhaltender Flächenbrand.

Sie zelebrieren weiterhin was sie am meisten lieben: Die Musik. Free Soul Rock ‘n’ Roll, to
you it can be whatever you want it to be to you.

© 2019 AnD